Bericht vom Regionspokalfinale der Jugend

Um 11:08 Uhr war es geschafft: „Da ist das Ding!“. Jonas Punkt bedeutet das 11:7, das 3:2 und damit den 6:4 Sieg im Regionspokalfinale der 2. Kreisklasse gegen Hannover 96.

Aber der Reihe nach. Beim Treffen um 7:45 Uhr vor unserer Halle schüttete es wie aus Kübeln. Also schnell ins Auto, Musik an und los ging es Richtung Berenbostel.

Als eine der ersten Mannschaften kamen wir in der Rudolf-Harbig-Halle an und nutzten die Zeit zum intensiven Einspielen. Gegen unseren Gegner, Hannover 96 V, gingen wir als leichter Außenseiter ins Spiel. Unser Ziel war daher, es einfach besser zu machen als Dortmund gestern. Dazu hatten wir unsere eigentliche Nummer 4 Jonah nach oben auf Platz 2 gestellt und wollten sowohl aus den Doppeln als auch aus jedem Paarkreuz jeweils die Hälfte der Punkte mitnehmen, um uns in unser ungeschlagenes Schlussdoppel „zu retten“.

Dieser Plan sollte zuerst auch aufgehen. Patrick und Jonas führten in ihrem Doppel bereits 2:1, gaben es dann aber im 5. Satz leider noch ab. Dafür drehten am anderen Tisch Niklas und Jonah einen 0:2 Rückstand und sicherten uns den ersten Punkt.

Im ersten Einzel unterlag Jonah erwartungsgemäß der Nummer 1 von 96, zeigte dabei jedoch ein gutes Spiel und hätte es mit etwas Glück auch noch enger gestalten können. Niklas wurde seiner Favoritenrolle gerecht und ließ seinem Gegner beim 3:0 keine Chance.

Patrick führte in seinem Einzel bereits mit 2:1, konnte diese Führung aber nicht halten und unterlag am Ende seinem Gegenspieler. Dafür zeigte Jonas klasse Tischtennis und gewann mit 3:2, wobei er seinen Gegner zwar nach einer 2:0 Führung wieder rankommen ließ, im letzten Satz dann jedoch keine Nerven zeigte und den Punkt sicherte.

Nach der „Halbzeit“ stand es dann ganz nach Plan 3:3. Das zweite Einzel von Niklas war als sicherer Punkt im oberen Paarkreuz eingeplant, doch wie es im Sport nun einmal ist, sollte es anders kommen. Nie richtig in der Partie angekommen, unterlag er seinem Gegner mit 0:3 und durchkreuzte so unseren Matchplan.

Dank einer grandiosen Leistung von Jonah konnten wir den Spielstand dann aber doch wieder offen halten. Im entscheidenden 5. Satz lag er bereits mit 8:10 und 11:12 hinten, kam dann aber mit dem Druck besser klar als sein Gegenspieler und konnte uns den Punkt sichern. Damit brauchten wir aus dem unteren Paarkreuz wieder nur einen Punkt, um ins Schlussdoppel zu kommen.

Patrick hatte mit seinem Gegner kaum Probleme uns siegte überlegen mit 3:0. Nun waren alle Augen auf Jonas gerichtet. Nach einem 1:2 Satzrückstand kämpfte er sich wieder zurück in die Partie und zeigte im entscheidenden 5. Satz sein vielleicht bestes Tischtennis. So konnte er den letzten benötigten Punkt für uns holen und feierte wenige Sekunden nach dem verwandelten Matchball mit seinen Teamkollegen.

Als Belohnung gab es neben einem riesigem Pokal und einer Urkunde noch ein kleines, vom Trainerteam gesponsertes „Festessen“ bei dem großen, gelben „M“.

Alles in allem war es ein grandioser und sehr erfolgreicher Vormittag, der gleichzeitig den perfekten Abschluss für Niklas (rückt in die Herrenklasse auf) bedeutete.

Mindestens genauso angespannt wie die Spieler waren auch die Trainer, die sich zu dritt perfekt um die Betreuung der Mannschaft kümmern konnten. Auch die mitgereisten Eltern und Geschwister, die uns kräftig anfeuerten, schwitzten kräftig auf der Tribüne angesichts des knappen Spiels. Zum Schluss natürlich auch noch einmal großen Respekt für unseren Gegner, der uns das Leben alles andere als einfach machte und für ein spannendes, ausgeglichenes Finale sorgte.

Menü schließen