Bericht Bezirksmeisterschaften

Bericht Bezirksmeisterschaften

Am 16.11 ging es für Lukas früh morgens auf den Weg nach Obernkirchen zu den diesjährigen Bezirksmeisterschaften. Durch seinen 3. Platz bei den Regionsmeisterschaften hatte er sich die Teilnahme an diesem Turnier in der Altersklasse Schüler B gesichert.

Um 8:45 Uhr an der Halle angekommen, blieb ausreichend Zeit um sich für die kommenden Aufgaben warmzuspielen.
Gleich im ersten Satz der Gruppenphase zeigte sich das hohe Niveau des Teilnehmerfeldes. Lukas führte bereits 10:6, um den Satz dann noch mit 18:20 abzugeben. Von diesem Rückschlag ließ er sich jedoch nicht beeindrucken, schließlich ist er solche Startschwierigkeiten mittlerweile gewöhnt.

Am Ende der Gruppenphase stand der anvisierte 2. Platz, der zum Einzug ins Achtelfinale berechtigt.
Lediglich Jonas Buth (Krähenwinkel-Kaltenweide) musste er den Vortritt lassen, der mit seinem perfekten Defensiv- und Noppenspiel allerdings auch nur sehr schwer zu schlagen ist.

Als nächstes standen die Doppel an. Hier spielte Lukas zusammen mit Maxim Müller (Mühlenberg). Das uneingespielte Rechts-Links-Doppel zeigte zu Beginn noch zu viele einfache Fehler, kam mit zunehmender Spieldauer aber immer besser in Fahrt. Ungeschlagen ging es Richtung Halbfinale, wo die späteren Turniersieger Buth/König (Bemerode) warteten. Nach zwei deutlich verlorenen Sätzen schafften sie es, ihre Gegner immer mehr unter Druck zu setzen und hatten am Ende des dritten Satzes (11:13) leider etwas Pech. Der somit erreichte 3. Platz ist aber aller Ehren wert.

Weiter ging es mit den Achtelfinals im Einzel. Hier traf Lukas auf Felix Kramer (Twistringen), der den TTR-Punkten nach als klarer Favorit in die Partie ging. Lukas drehte im ersten Satz allerdings richtig auf und setzte ihn bei jedem Ballwechsel sofort unter Druck, sodass der Satz folgerichtig mit 11:9 gewonnen wurde.

Auch im zweiten Satz bestimmte Lukas das Geschehen und war kurz vor der 2:0 Satzführung, ehe ein äußerst unglücklicher Netzball seinen Gegner wieder ins Spiel brachte und schlussendlich das 1:1 bedeutete. Hier zeigte sich Lukas mentale Stärke: dem Spielverlauf nach war mit einem sehr schwierigen dritten Satz zu rechnen; Lukas überrannte seinen Gegner jedoch förmlich und sicherte sich im Folgenden mit 11:2 und 11:6 den Sieg.

Im anschließenden Viertelfinale bestätigte Lukas seine tolle Leistung, indem er dem an eins gesetzten Topfavoriten Max Grote (Arminia Hannover) das Leben richtig schwer machte. Lukas konnte ihn beständig unter Druck setzen und war zweimal kurz vor einem Satzgewinn. Er konnte die Chancen allerdings nicht nutzen, sodass am Ende ein viel zu deutliches 0:3 stand.

Nichtsdestotrotz war Lukas am Ende verdientermaßen Stolz auf seine Leistung, als er nach weit über 10 Stunden die Urkunde für die Doppelplatzierung entgegen nehmen konnte.

Je nachdem, wie der Bezirksverband über die Vergabe der „Wildcards“ entscheidet, ist ein Startplatz bei den Landesmeisterschaften im Januar für Lukas möglich. Dies wäre ein Riesenerfolg und würde ihm sicherlich wichtige Erfahrungen für seinen weiteren Weg bringen.

Menü schließen