Trainingslager in Jever 2014

Trainingslager in Jever 2014

Auch dieses Jahr machten sich wieder eine Gruppe motivierter Trainer und noch motivierterer Kinder auf den Weg nach Jever, um sich konzentriert auf die (schon laufende) Saison vorzubereiten.

Die An- und Abreise mit der Bahn funktionierte erstaunlicherweise problemlos, was auch daran lag, dass wir glücklicherweise das wohl erste streikfreie Wochenende seit August erwischt hatten.

So ging es also Freitagnachmittag in Hannover los, um pünktlich um 18:30 Uhr in Jever anzukommen. Dort warteten bereits die mittlerweile zur Tradition gewordenen Pizza- Baguettes, mit denen sich die Kinder für die bevorstehende harte Bewegungs-Einheit stärken konnten. Nach dem Bezug der Zimmer ging es dann auch schon in der Halle los; es warteten erste Aufwärmspiele sowie ein kleines tischtennisspezifisches „Zirkeltraining“ zum Thema „Sidesteps“. Highlight des Abends war dann die Intervalleinheit, in der die sich die Kinder richtig auspowern konnten. Angetrieben von lauter Musik und den Anfeuerungsrufen der Trainer galt es, in mehreren Durchgängen à einer Minute an das persönliche Leistungsmaximum zu kommen. Dass dieses Ziel erreicht wurde ließ sich nicht zuletzt daran feststellen, dass die meisten Kinder nach Trainingsende (22:15 Uhr) erstaunlich schnell den Weg in Richtung Bett fanden. Währenddessen fand das traditionelle Kräftemessen der Trainer beim Kartenspiel „Durak“ statt. Dabei kam es vereinzelt zu Schummelversuchen, die dazu führten, dass in einer Chipstüte plötzlich eine Kreuz 7 auftauchte.

Am nächsten Morgen ging es um 9:30 Uhr in der Halle weiter. Beim „Aufschlag-/ Rückschlagtraining“ widmeten wir uns in zwei Trainingsgruppen ganz der Ballwechseleröffnung. Neben dem „Aufschlagparcours“ gab es mehrere Übungen, in denen verschiedene Taktiken und Techniken erlernt und geübt wurden.

Nach dem leckeren Mittagessen (Schnitzel mit Bratkartoffeln und Bohnen) war etwas Freizeit eingeplant, die die Kinder nutzten, um die Innenstadt von Jever (oder zumindest den nahegelegenen Edeka-Markt) zu erkunden. Die Trainer planten derweil bei einem Eis den weiteren Tagesverlauf und amüsierten sich über den einen oder anderen Kalkofe-Klassiker. Aber alles andere als gute Laune wäre ja auch „Fatal!“

Die Trainingseinheit am Nachmittag stand unter dem allgemeinen Motto „Technik und Platzierung“. Hier wurden ebenfalls wieder in zwei Trainingsgruppen neue Schläge eingeführt (z. B. Side-Topspin) oder die Technik bereits erlernter Schläge verfeinert (z. B. Flip). Außerdem wurde in konzentrierter Atmosphäre an der Platzierung von Schupfbällen und Top-Spins gearbeitet. Den Abschluss bildete die „Wettberger-Spezial-Übung“: Alle Tische mussten zusammen den Ball 30-mal auf der Kante platzieren, ehe es hoch zum Abendessen ging. Nach einer schleppenden Anfangsphase fielen die Bälle zum Schluss fast im Sekundentakt auf die Kante, sodass wir das berühmte Wettberger Kantenglück wohl auch weiterhin an unserer Seite haben werden.

Am Abend stand dann das absolute Highlight eines jeden Trainingslagers auf dem Plan: Der Jever-Fun-Cup. Das Vorgabe-Turnier, bei dem anhand der Qttr-Rangliste die schwächeren Spieler einen Vorsprung von bis zu 8 Punkten pro Satz auf die stärkeren Spieler erhalten, ist gleichzeitig der Vereinspokalwettbewerb der Jugend. Die Kinder wurden in zwei große Gruppen gelost, sodass jeder schon in der Gruppe zu vielen Punktspielen kam. Daher beschränkte sich die K.O.-Phase auf das Ausspielen der Platzierungen. Lediglich die beiden jeweiligen Gruppenersten spielten über Kreuz ein Halbfinale aus. Hier konnte sich Lukas trotz eines 8-Punkte-Startrückstandes gegen Björn durchsetzen, im anderen Halbfinale siegte Nikita gegen Laurens. Somit standen Laurens und Björn bereits als Drittplatzierte fest, während Lukas im Finale auf Nikita traf. In der Gruppenphase gewann Lukas dieses Duell bereits knapp mit 3:2, musste er Nikita doch 7 Punkte Vorsprung geben. Auch das Finale ging in den 5. Satz, den Lukas nach einem 2:8 und 5:9 Rückstand doch noch für sich entscheiden konnte und somit erstmals als Sieger des Pokals hervorging, nachdem er in den beiden letzten Jahren jeweils das Finale verloren hatte.

Nach diesem spannenden Turnier machten es sich noch einige Kinder beim Filmabend gemütlich, während andere schon vergleichsweise früh das Licht ausschalteten.

Der nächste Morgen begann mit dem Frühstück um 9 Uhr. Hier zeigte sich, dass die Nacht für den einen oder anderen doch kürzer war, als man nach dem gestrigen Abend vermuten konnte. Mit sehr kleinen Augen und recht langsamen Bewegungen ging es zum Aufwärmen erstmal an die frische Luft, sodass bei der abschließenden Trainingseinheit alle wieder munter waren. Wie auch die letzten Jahre gab es hier viele kleine Wettkampfübungen (z. B. mit links spielen; nur Rückhandpunkte zählen), von denen besonders das „Joker-Spiel“ für viel Spaß und ungewöhnliche Ergebnisse sorgte.

Im Anschluss an die Wettkampfspiele gab es noch 6 Runden „Doppelkreuzchenturnier“, bei dem die Doppelpaarungen vor jeder Runde neu gelost wurden, wobei die mitspielenden Trainer für zusätzliche Motivation sorgten.

Nach dem abschließenden Mittagessen (Nudeln) wurden noch die Zimmer geräumt, bevor es zum Abschluss noch einen kleinen Ausflug in die Innenstadt inklusive Eis essen gab. Um kurz nach 19 Uhr waren wir schließlich wieder zurück in Wettbergen, wo bereits die Eltern auf ihre Kinder warteten.

Alle hatten auch dieses Jahr wieder großen Spaß und haben dazu eine Menge gelernt, was es in den folgenden Spielen umzusetzen gilt.

Vielen Dank noch an das nette Team vom Kreissportbund Friesland, welches uns rundum perfekt verpflegte und in allen organisatorischen Fragen immer zur Stelle war.

Ebenso Dank an unseren Sponsor Nexave, mit dessen Unterstützung wir zusätzliches Trainingsmaterial kaufen konnten und so die Kosten für das Trainingslager auch weiterhin überschaubar halten können.

20141011_174052 20141011_102703 20141011_102639 IMG_1566 IMG_1554 IMG_1532

Menü schließen